ERKENNEN SIE GUTES OLIVENÖL

Bei der Auswahl eines guten Olivenöls sind einige Kriterien zu berücksichtigen.

EINFÜHRUNG

Oft starren wir in den Supermärkten in die vollen Regale mit Olivenöl und können uns nicht entscheiden. Um ein gutes Olivenöl wählen, sollten gewisse Kriterien beachtet werden.

WÄHLEN SIE AUSSCHLIESSLICH EXTRA NATIVES OLIVENÖL

Zuallererst wählen wir ausschließlich extra natives Olivenöl, das auf dem Etikett deutlich als kaltgepresst ausgewiesen ist. Auch muss garantiert sein, dass es sich um Olivenöl der höchsten Qualitätsstufe handelt,  das direkt von Oliven und ausschließlich mit mechanischen Methode gewonnen wird. Nur dieses Olivenöl ist das Ergebnis des natürlichen Saftes von Früchten ohne Unreinheiten oder chemische Behandlung und wird bei Temperaturen von nicht mehr als 27°C gepresst. Allein bei diesen geringen Temperaturen bleiben die wichtigen Enzyme, Aromen und alle lebendigen und empfindlichen Bestandteile erhalten, die für den menschlichen Organismus so wichtig sind. Ausdrücke wie ‚raffiniert’ deuten auf Oliven, die bei Temperaturen von 200°C-220°C gepresst wurden. Alle guten Bestandteile des Öls werden als Ergebnis dieses Prozesses zerstört.

  • Ein gutes, extra natives Olivenöl ist in der Regel teurer als der Durchschnitt
  • Der Gesamtüberblick auf das Produkt bestätigt und bekräftigt dann den Preis. Eine elegante Verpackung und der Inhalt müssen im richtigen Verhältnis zueinander stehen. Die Qualität muss zertifiziert sein.
  • Ein qualitativ hochwertiges Öl muss auf der Verpackung alle wesentlichen Qualitätsmerkmale aufführen. Das Produkt muss den gesetzlichen Regelungen des jeweiligen Landes entsprechen.

Auf folgende Informationen auf der Produktetikette sollten wir beim Kauf on Olivenöl genau achten.

  • Der Säuregehalt (Säuregehalt <0,8). Extra natives Olivenöl hat einen Säuregehalt von weniger als 0.8. Je geringer der Säuregehalt, desto weniger Fettsäuren sind enthalten.
  • Die Peroxydzahl (höchstens 20). Diese chemischen Verbindungen entstehen unter dem Einfluss von Sauerstoff. Die Zahl zeigt an, wie weit das Olivenöl bereits Oxidationsprozessen ausgesetzt war, gibt Auskünfte über das Alter und darüber, ob es korrekt gelagert wurde.
  • Die Konstanten K270 (max. 0,22), K232 (max. 2,5) und der Index Dk (max. 0,01). Die Konstante K232 informiert darüber, wie viel Zeit zwischen Ernte und Pressung vergangen ist (je geringer die Zahl, desto besser das Olivenöl). Die Konstante K270 gibt Auskunft über die Frische des Öls, während der Index DK anzeigt, ob es sich um ein mit anderen Ölen gepanschtes Produkt handelt.

DIE SCHLUSSBEWERTUNG

Die Schlussbewertung des Oliveöls wird von jeder Person selbst nach dem Kauf durchgeführt. Man nennt sie auch die “sensorische Bewertung” (d.h. Bewertung über die Sinne). Auf diese Weise lassen sich drei Hauptmerkmale eines frischen und reinen Olivenöls unterscheiden: Die Aromen fruchtig, bitter und würzig, und das charakteristische Brennen in der Kehle beim Schlucken, das nicht länger als ein paar Sekunden dauern darf. Sind all diese Merkmale gegeben, handelt es sich um ein Olivenöl aus gesunden, frischen Früchten mit einem hohen Polyphenol-Gehalt. Andere Merkmale wie ein zu langes Brennen, Fäulnis, Metall, Schimmel usw. deuten auf Probleme.

Die Pelasgaia AG überprüft jede Produktionsphase genauestens, von der Ernte der Früchte bis hin zum Abfüllen. Nur auf diese Weise können beim extra nativen Oliveöl ‘Anthia’ höchste Qualität und idealer Nährwert garantiert werden.