SPINATKUCHEN MIT SELBSTGEMACHTEM FILO-TEIG

ZUTATEN FÜR DIE FÜLLUNG

  • 1/2 kg Spinat, sauber und abgetropft
  • Fenchelkraut kleingehackt
  • 5 Frühlingszwiebeln, kleingehackt
  • 300 gr Fetakäse
  • 4 mittelgroße Eier
  • Olivenöl

ZUTATEN FÜR DEN TEIG

  • 300 gr Mehl
  • 100 ml Olivenöl
  • 300 ml lauwarmes Wasser
  • 1 Esslöffel Essig
  • Eine Prise Salz

ZUBEREITUNG

1.

Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Frühlingszwiebeln und Spinat anbraten. Fenchelkraut dazu und abschmecken mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer. Wenn die Füllung auf die Hälfte reduziert ist und sich in der Pfanne kein Wasser mehr befindet, vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Wenn die Masse kühl genug ist, Fetakäse in Stücke brechen und dazugeben. Dann die Eier in die Masse und gut verrühren Alles zur Seite stellen.

2.

Teigzutaten in einer große Schüssel geben und gut mit den Händen verrühren. Wenn der Teig klebt, Olivenöl auf die Hand geben. Wenn der Teig zu wässrig ist, mehr Mehl. Teig in vier Teile teilen, von denen ein Teil etwas größer ist. Den größeren Teil auf einer bemehlten Fläche ausrollen. Backblech einölen und vorsichtig den ausgerollten Teig drauflegen. Den Restteig überhängen lassen. Mit etwas Olivenöl beträufeln und die nächste Schicht Teig ausrollen und auf die andere legen. Masse dazugeben, die dritte Teigplatte darüberlegen, mit Öl betröpfeln und zum Schluss die vierte Teigplatte als Deckel.

3.

Jetzt vorsichtig die Ränder verschließen. Mit ein wenig Olivenöl und Wasser betröpfeln. In vorgeheiztem Ofen auf 180°C (356°F) etwas 30-40 Minuten lang backen, bis der Teig goldbraun ist. Vorsichtig in Stücke schneiden, so dass der heiße Dampf austritt